Community Building

Steigerung des Markenwerts durch Community Building – Teil 1

Menschen tendieren prinzipiell dazu, sich in Gruppen zu bewegen. Doch das ist leider nicht immer so einfach. Wir kennen es aus dem echten Leben oder auch online – die Suche nach gleichgesinnten Menschen, nach einer Gemeinschaft, die nach denselben Interessen und Ideen strebt wie wir selbst. Es reicht dazu nicht, sich im gleichen Raum zu befinden und durch unangenehme, erzwungene Gespräche zu navigieren. Gemeinschaften bilden sich dann am natürlichsten wenn die aufeinander treffenden Menschen auch gemeinsame Werte und Vorstellungen vertreten. Erst dann ist es möglich, das Potenzial einer Gemeinschaft voll auszuschöpfen. Mit diesem Beitrag starten wir eine mehrwöchige Reihe rund um das Thema Community Building. Ein Beitrag pro Woche, wobei wir jedes Mal auf einen anderen Aspekt der Gemeinschaftsbildung eingehen werden. Heute beginnen wir mit der Fragestellung nach dem Begriff Community Building.

Was bedeutet Community Building?

Community Building ist ein in vielen Bereichen gebräuchlicher Begriff. In der Welt des Marketings handelt es sich hierbei vor allem um die Bindung von Kunden an eine bestimmte Marke oder ein Unternehmen durch langfristige Maßnahmen. So vor allem das Erstellen einer Plattform, wo sich Gleichgesinnte informieren und austauschen können. Im allerbesten Fall soll so eine langfristige Bindung als Kunde hergestellt werden. Inzwischen entdecken immer mehr Unternehmen das Prinzip des Community Building für sich und sehen diese als nachhaltige Investition an.

Im Zeitalter des Internets ist es durchaus möglich, den Begriff etwas näher zu definieren: Online Community Building. Wir alle verbringen einen Großteil unserer Zeit online. Deshalb ist es auch ein natürliches Bestreben, in der digitalen Welt eine gleichgesinnte Gemeinschaft zu finden und sich mit dieser zu vernetzen. Das geschieht an erster Stelle auf verschiedenen sozialen Netzwerken. Online-Communities bilden deshalb auch ein hervorragendes Fundament für das Social-Media-Marketing von Unternehmen.

Wie funktioniert der langfristige Aufbau von Communities?

Wie bei jeder anderen Marketing-Strategie auch ist es nicht möglich, eine funktionierende Online-Community innerhalb weniger Tage aufzubauen. Es ist strategisch vorzugehen. Zuerst ist zu definieren, welche Zielgruppe man ansprechen möchte. Darüber hinaus ist es wichtig zu wissen, was genau mit der geplanten Strategie erzielt werden soll und welchen Nutzen Interessierte davon haben. Danach kann man sich als Unternehmen an die Kommunikationsstrategie machen und die Gestaltung dieser planen.

Was muss beim Aufbau von Communities beachtet werden?

Sichtbarkeit der Community

Es ist egal, wie interessant oder großartig die Online-Gemeinschaft ist – es hat alles keinen Nutzen, wenn Interessierte die Community nicht finden können. Es ist demnach wichtig, dass die Community sichtbar ist. Mitglieder und Interessierte müssen die Möglichkeit haben, der Gemeinschaft durch mehrere Zugangspunkte beizutreten oder überhaupt zu finden.

Community als Teil des Ganzen

Nicht vergessen, dass die erstellte Gemeinschaft ein Teil des gesamten Angebots ist. Es müssen also Wege und Möglichkeiten gefunden werden, den Interessenten durch die Community an sich zu binden. Dabei ist es aber auch ein wichtiger Punkt, durch andere Wege mit den Interessenten zu interagieren. Eine Bindung des Kunden bringt erst dann einen Mehrwert, wenn beide Seiten sich etwas geben können.

Exklusive Inhalte

Für Interessenten und Kunden ist es eine Motivation, aktiver in einer Community tätig zu sein, wenn sie den Vorzug von exklusiven Inhalten genießen dürfen, was sonst an keiner anderen Stelle verfügbar ist.

Belohnungen

In jeder Community gibt es Nutzer, die besonders aktiv sind. Das sollten Sie belohnen, denn Beiträge und Engagement von diesen Personen können umso wertvoller sein. So können zum Beispiel verschiedene Stufen der Belohnung oder ähnliches eingerichtet werden.

Fazit

Der Aufbau einer Community dieser Art bietet vielversprechende Möglichkeiten dafür, Kunden für sich zu gewinnen. Diese Maßnahmen sind jedoch nicht über Nacht aufbaubar. Mit ein wenig strategischem Denken und guter Planung ist es aber sicherlich eine sinnvolle Investition. Im Rahmen dieser Beitragsreihe „Steigerung des Markenwerts durch Community Building“ werden wir uns in den kommenden Wochen unter anderem mit den Gründen und erfolgreichen Beispielen für das Community Building beschäftigen.